Ein Weg führt in die lila blühende Heide

Heide – Ruhe und Weite

Heidelandschaften waren vor Jahrhunderten in Europa weit verbreitet. Heute sind sie nur noch selten anzutreffen und es bedarf ständiger Anstrengungen, um sie zu erhalten.

Die Heide lockt jährlich insbesondere zur Heideblüte viele Gäste in unsere Region. Die Besucher kehren nach ihrem Aufenthalt zumeist beeindruckt von der Ruhe und Weite der Landschaft wieder heim.

Kein Klang der aufgeregten Zeit drang noch in diese Einsamkeit.

(Zitatgeber: Theodor Storm)

Aber wie ist die Heide eigentlich entstanden? Wie funktionierte die Heidebauernwirtschaft? Warum ist die Lüneburger Heide gar nicht so flach wie allgemein hin angenommen wird? Warum brennt es manchmal in der Heide und warum fahren schwere Maschinen über die Heideflächen? Was macht die Schnucke so nützlich für die Landschaft? Warum wächst gerade hier das Heidekraut und warum fühlen sich Wacholder, Birkhuhn und Ziegenmelker gerade hier so wohl? Antworten auf diese Frage finden Sie unter:

Jetzt fängt das schöne Frühjahr an, und alles fängt zu blühen an auf grüner Heid und überall. Es blühn Blümlein auf dem Feld, sie blühen weiß, blau, rot und gelb, es gibt nichts schöneres auf der Welt.

(Zitatgeber: Deutsches Volkslied)

Die Heide erkunden – ein vielseitiges Erlebnis

Die Möglichkeiten, die Heide im Naturpark zu erkunden, sind vielfältig. Sie umfassen z.B.

  • Spaziergänge durch kleinere Heideflächen wie das Marxener Paradies oder den Heidegarten in Schneverdingen,
  • ausgiebige Wanderungen durch das Naturschutzgebiet, z.B. zum autofreien Ort Wilsede und zum Wilseder Berg,
  • Kutschfahrten, die von zertifizierten Betrieben angeboten werden,
  • Natur- und Landschaftsführungen für jede Zielgruppe,
  • den Besuch der Heideblütenfeste in der Region,
  • sowie dem Besuch bei Schäfern und ihren Schnucken.

Suchen Sie das Passende für sich aus! Haben Sie weitere Fragen zur Heide? Dann schicken Sie uns eine E-Mail an info@naturpark-lueneburger-heide.de. Wir werden versuchen, Ihre Frage zu beantworten.