Lila blühende Heide inmitten großer Sandflächen.

Toepferblick Tütsberg

Naturschutz mit Weitblick

Der Toepferblick bietet Ihnen einen Weitblick mit unterschiedlichsten Facetten.

Mit etwas Glück sehen Sie vom Toepferblick aus im Frühjahr die Heidelerche oder den Großen Brachvogel. Im Herbst erleben Sie die Laubfärbung der umliegenden Wälder und Bäume oder vielleicht einen eindrucksvollen Zug von Kranichen oder Gänsen auf dem Weg in ihre Winterquartiere.

Von hier aus hat man einen schönen Blick in die bis 1994 von britischen Panzertruppen als Übungsgebiet genutzten „Roten Flächen“. Benannt sind die Flächen nach den in Karten rot markierten Bereichen. Dort hielten die Briten nach dem Zweiten Weltkrieg Übungen außerhalb von Truppenübungsplätzen ab.

Rund 1.800 Hektar dieser „Roten Flächen“ befanden sich innerhalb des schon damals existierenden Naturschutzgebietes Lüneburger Heide. Durch Panzer und schwere Fahrzeuge wurden die ehemaligen Heideflächen völlig verwüstet. Nach erfolgter Renaturierung bietet dieser Naturblick heute fantastische Einblicke in einen Lebensraum bedrohter Tier- und Pflanzenarten.

Schon gewusst? „Toepferblick“ ist nach Alfred Carl Toepfer benannt...

Der „Toepferblick“ ist nach dem Unternehmer und Naturschützer Alfred Carl Toepfer aus Hamburg benannt. Dr. Toepfer kämpfte Jahrzehnte lang gegen die militärische Nutzung von Flächen im Naturschutzgebiet Lüneburger Heide, der Kernzone des gleichnamigen heutigen Naturparks.

Kartenansicht

  • Koordinaten: N53.129881 E9.913682
  • Lage: Tütsberg, in Verlängerung von Hof Tütsberg
  • Parken: Hof Tütsberg