• Panoramablick auf das Heidetal Totengrund
  • Blick auf die blühende Heide im Heidetal Totengrund
  • Heidetal Totengrund mit leichten Nebelschwaden
  • Blick auf grüne Heideflächen, Heidetal Totengrund
  • Blick auf schneebedeckte Heideflächen, Heidetal Totengrund
  • Heide | Moor | Offenland
    • Heide | Moor | Offenland
  • Aussichtspunkt | schöne Aussicht
    • Aussichtspunkt | schöne Aussicht
  • Wald | Bäume
    • Wald | Bäume

Totengrund

Berühmter Heide-Talkessel

Welch ein Ausblick! Mit dem Totengrund liegt nun wohl eines der schönsten und berühmtesten Heidetäler vor Ihnen. Kein Wunder also, dass hier die ersten Heideflächen für den Naturschutz erworben wurden, um sie der Nachwelt zu erhalten.

Bereits 1906 gelang es dem Heidepastor Bode einen Mäzen zu finden, der dieses Heidetal für die Nachwelt rettete. Der Münsteraner Professor Thomsen kaufte die Flächen, die kurz vor der Aufforstung standen und an den Hängen mit Ferienhäusern bebaut werden sollten.

Schon gewusst? Es herrscht Unstimmigkeit über die Herkunft des Namens "Totengrund"...

Beim traumhaften Blick über das Tal dürfen Sie mitspekulieren, ob der Name „Totengrund“ daher rührt, dass die Wilseder Bauern einst ihre Toten durch das Tal zum Friedhof nach Bispingen getragen haben sollen oder ob der Name schlichtweg darauf zurückzuführen ist, dass der Boden so arm und trocken war, dass er wirtschaftlich nichts abwarf. 

Infos zu Barrierefreiheit: Information zur Barrierefreiheit

  • es sind keine Parkmöglichkeiten vorhanden
  • Wilsede ist für Autos gesperrt
  • das Naturwunder ist nur zu Fuß oder per Fahrrad erreichbar
  • Bodenbelag besteht überwiegend aus einer wassergebundenen Decke
  • in Wilsede befindet sich ein Behinderten-WC
  • nächste Gastronomie befindet sich in Wilsede
  • Familienfreundlich

Kartenansicht

  • Koordinaten: N53.15487 E9.96781
  • Lage: bei Wilsede (für PKW gesperrt)
  • Parken: Parkplätze in Döhle, Volkwardingen, Ober- u. Niederhaverbeck, Undeloh