Mehlschwalben auf Zaun: © Aleksander Bolbot - Fotolia.com

Mehlschwalbe, Rauchschwalbe und Mauersegler


Die Mehlschwalbe

Die Mehlschwalbe ist eine Vogelart aus der Familie der Schwalben. Sie ist insbesondere durch einen weißen Bürzel von anderen Schwalbenarten zu unterscheiden.

Aufgrund der charakteristischen Körperform und der Flugweise werden Mehlschwalben von ungeübten Beobachtern häufig fälschlicherweise den Schwalben zugeordet. Nachfolgende Erläuterung kann Ihnen bei der Unterscheidung helfen.

Größe/Gewicht/Aussehen: 13 cm; ca. 20 g; Oberseite blauschwarz mit weißem Bürzel, Unterseite reinweiß; Schwanz gegabelt

Biotop: Dörfer und Städte, häufig Neubaugebiete

Stimme: Gesang kurz schwatzend und zwitschernd; ruft "trr trr", "dschrb", "brüd"

Verbreitung: Mittel- bis gemäßigtes Nordeuropa, gemäßigtes Asien bis Japan, nordwestliches Afrika

Bestandsentwicklung: abnehmend, vor allem durch Mangel an Nistmöglichkeiten und -material aufgrund der Flächenversiegelung von Wegen und Höfen

Wanderungen: Überwinterung im tropischen und südlichen Afrika; Einflug April/Mai, Ausflug September/Oktober

Nest und Eier: brütet von Mai bis September; 4-5 weiße Eier je Brut; 2, selten 3 Bruten pro Jahr; brütet auch in Kolonien (~10 Paare; in Schwalbenhäusern bis 60 Paare); geschlossenes Mörtelnest mit wenig Pflanzenhalmen (Neubau oder Renovierung) mit rundlichem Einflugloch, Durchmesser 11-15 cm, Höhe 7-12 cm; an Gebäuden fast ausschließlich außen, z.T. auch an Felsen (z.B. Insel Rügen), sehr anpassungsfähig bezüglich Nistplatzwahl; nesttreu

Die Rauchschwalbe

Die Rauchschwalbe gehört ebenfalls, wie der Name schon sagt, zu der Familie der Schwalben.

Die Rauchschwalbe ist sehr schlank und fällt insbesondere durch ihren tief gegabeltem und langem Schwalbenschwanz auf. Nachfolgende Erläuterung kann Ihnen bei der Unterscheidung helfen.

Größe/Gewicht/Aussehen: 19 cm; ca. 25 g; Oberseite schwarz, Unterseite rötlich-weiß, rostbraune Färbung auf Stirn und Kehle; lange Schwanzspieße

Biotop: Dörfer und Gehöfte Stimme: Gesang zwitschernd und plaudernd; ruft "witt witt" oder "dschäd dschäd"

Verbreitung: Mittel- bis gemäßigtes Nordeuropa, Nordafrika

Wanderungen: Überwinterung in Ostafrika; Einflug Ende März bis Ende April, Ausflug September bis Anfang Oktober

Nest und Eier: brütet von Ende April/Anfang Mai bis Juli; 4-6 weiße, rostbraun gefleckte Eier je Brut; meist 2, manchmal 3 Bruten pro Jahr; kein Kolonienbrüter im engeren Sinne: Voraussetzung für größere Ansammlung ist optische Separierung einzelner Nistplätze; offenes, napf-tassenförmiges Mörtelnest mit viel Pflanzenhalmen (Neubau oder Renovierung) mit rundum offenem Nestrand, Durchmesser 8-14 cm, Höhe 8 cm; meist in, selten an Gebäuden (meist Ställe oder halboffene Bauwerke); nesttreu  

Der Mauersegler

Der Mauersegler ähnelt zwar optisch Schwalben, gehört aber zur Familie der Segler.

Die Ähnlichkeiten zwischen Schwalben und Mauerseglern beruhen auf konvergenter Evolution. Das heißt Mauersegler sehen aus wie Schwalben, weil sie eine ähnliche ökologische Nische besetzt haben. Grob gesagt, gleiche funktionale Anforderungen, führen in der Evolution zu gleicher "Bauweise".

Größe/Gewicht/Aussehen: 16-17 cm; ca. 42 g; Oberseite rußschwarz, Unterseite dunkel, Kehle hellgrau; Flügel lang sichelförmig und spitz; gegabelter Schwanz;Flugbild reißender als bei Schwalben

Biotop: felsiges Gelände im Gebirge, Dörfer und Städte

Stimme: gellender Ruf; Srieh Verbreitung: Nordwestafrika, Mittel- und Südeuropa, Südwest- und Mittelasien bis zur Mandschurei

Wanderungen: Überwinterung im tropischen und südlichen Afrika; Einflug sehr pünktlich je nach geografischer Lage Ende April bis Anfang Mai, Ausflug Ende Juli bis Anfang August

Nest und Eier: brütet von Mitte Mai bis Juli oft in kleinen Kolonien; 2-3 weiße Eier je Brut; 1 Brut pro Jahr; brüten in Hohlräumen an Felswänden, in Gebäuden und hohlen Bäumen, in höher gelegenen Gebieten auch in Nistkästen; flaches Nest aus Pflanzenmaterial, Wolle und Federn, die er im Flug aufnimmt und mit Speichel verklebt; nesttreu

  • 10 Dinge für Vogelschutz

    10 Dinge für Vogelschutz

    Unsere Checkliste : Das können Sie für Vogelarten wie Mehlschwalbe, Rauchschwalbe oder auch Mauersegler selber tun.

  • Icon Schwalbe © frilled_dragon - Fotolia.com

    Schwalbenfreunde

    Sie möchten etwas für den Schutz der Schwalben & Mauersegler tun? Sie haben vielleicht sogar das Glück ein Brutpaar an Ihrem Haus begrüßen zu können? Melden Sie sich gerne per E-Mail oder telefonisch unter 04171/ 693-139.