test de
  • GOBS Neuenkirchen
  • GOBS Neuenkirchen
Einweihung GOBS

Die Grund- und Oberschule Neuenkirchen

Gelegen im Heidekreis und in Nachbarschaft zu wunderschönen Heideflächen, ist die GOBS Neuenkirchen nun auch Naturpark-Schule. Von der 1. bis zur 10. Klasse gehen die SchülerInnen auf Tuchfühlung mit der Lüneburger Heide.

Seit dem 7. September ist die Grund- und Oberschule Neuenkirchen offiziell "Naturpark-Schule". Kultusministerin Frauke Heiligenstadt war aus Hannover angereist, um die Schule feierlich auszuzeichnen und besuchte gemeinsam mit Schülern und Gemeindevertretern den nahegelegenen Schäferhof. In den kommenden Jahren werden die Klassen der GOBS viele spannende außerschulische Lernorte in der gesamten Naturparkregion erkunden. Finanziell unterschützt werden sie dabei vom Naturpark, den Schulträgern Heidekreis und Gemeinde Neuenkirchen sowie der Stiftung der Kreissparkasse Soltau.

Exkursionen im Schuljahr 2017/2018

In ihrem ersten Jahr als Naturpark-Schule haben alle Klassen der 1.-8. Jahrgangsstufe der GOBS Neuenkirchen mindestens einen spannenden außerschulischen Lernort im Naturpark besucht. Hier ein Überblick zu den einzelnen Modulen der Jahrgangsstufen.

1. Klassen – Schäferhof Neuenkirchen

Die ersten Klassen wurden von Frau Ursula Timm über den von der Schule aus fußläufig gelegenen Schäferhof geführt. Als „lebendiges Museum“ der Heidjerkultur wurde die Kulturlandschaft für die Kinder erfahrbar. Sie begegneten der Heidschnuckenherde und setzten sich spielerisch mit dem Leben auf einem Heide-Bauernhof auseinander.

2. Klassen – Alaris Schmetterlingspark  / Walderlebnis Ehrhorn

Der Besuch des Schmetterlingsparks in Buchholz war eine farbenfrohe Bereicherung des Unterrichts, der sich im 2. Schuljahr auch mit der Bedeutung von Insekten auseinandersetzt. Ein kurzer, altersgerechter Vortrag über den Weg vom Ei, zur Raupe, der Verpuppung bis hin zum Schmetterling ging einer freien Begehung der artenreichen Schmetterlingshäuser voraus.

Das Waldpädagogikzentrum in Ehrhorn war im Juni das Ausflugsziel der 2. Klassen. Dort begegneten die SchülerInnen und Schüler dem Ökosystem Wald auf einem Walderlebnispfad und lernten die fantastische Welt der Ameisenvölker anschaulich anhand eines großen Terrariums kennen.

3. Klassen – Sprengeler Mühle / Regionales Umweltbildungszentrum

Der Sprengeler Mühlenverein machte den 3. Klassen die Alte Mühle zugänglich, wo der Müller und Mühlenwart den Kindern das hölzerne Getriebe und die damalige Funktion und Bedeutung der Mühle für die regionalen Landwirte anschaulich erklärte.

Nasse Füße holten sich die Kinder beim Keschern im Teich des Hof Möhr, wo Pädagogen der Alfred-Toepfer-Akademie sie in die Welt der Wasserlebewesen und –Pflanzen einführten. Spielerisches Lernen und Staunen über die Vielfalt des Ökotops Teich bildeten den Kern des Ausflugs.

4. Klassen –  Regionales Umweltbildungszentrum

Ebenfalls am Hof Möhr widmeten sich die 4. Klassen dem aktiven Naturschutz im Rahmen einer Nisthilfen-Aktion mit den Pädagogen des regionalen Umweltbildungszentrums (RUZ). Die Kinder lernten die Bedeutung von ausreichend Nistplätzen für das ökologische Gleichgewicht und die Artenvielfalt in der Kulturlandschaft Lüneburger Heide kennen und begegneten heimischen Vogelarten.

5. Klassen – Grünes Klassenzimmer GOBS Neuenkirchen

Angeleitet von Herrn Reinicke-Marienhagen, dem BNE-Verantwortlichen der GOBS Neuenkirchen und abgeordnete Lehrkraft des RUZ, wurden die 5. Klassen zu wahren Wolfsexperten ausgebildet. Spielerisch lernend näherten die Kinder sich dem Thema Wolf in Deutschland an und behandelten sowohl die ökologische Chance als auch die gesellschaftliche Spannung im Kontext der Nutztierhaltung, welche der Wolf auf seiner Wanderung mit nach Niedersachsen getragen hat.

6. Klassen – Wildpark Lüneburger Heide

Im Wildpark bei Nindorf durften die 6. Klassen auf Tier-Safari gehen und sowohl heimische als auch exotische Säugetiere beobachten. Die Bereicherung des Biologie-Unterrichts um lebende Tiere und die pädagogische Begleitung durch geschultes Personal des Wildparks waren eine willkommene außerschulische Abwechslung für die Schülerinnen und Schüler

7. Klassen - Regionales Umweltbildungszentrum

Die Kinder des 7. Jahrgangs näherten sich im RUZ dem Thema Wald aus einer ökologischen Perspektive. Auf der Exkursion lernten die Schülerinnen und Schüler systematische Zusammenhänge zwischen Bäumen, Boden, Luft und Wasser kennen und setzten sich mit der Bedeutung von Wald für die Kulturlandschaft Lüneburger Heide auseinander.

8. Klassen – Walderlebnis Ehrhorn / WaldKräuterey Ehrhorn

„Der Wald atmet“ – das war das etwas unkonventionelle Motto für den Besuch der 8. Klassen im Waldpädagogikzentrum in Ehrhorn. Angeleitet durch Waldpädagogin Annika Böhm, lernten die Haupt- und Realschüler des 8. Jahrgangs einiges über die Funktion des Waldes als „grüne Lunge“ des Planeten und experimentierten vor Ort im Naturschutzgebiet Lüneburger Heide. Über „Delikatessen am Wegesrand“ machte sich die Klasse 8e einige Tage später in der neuen WaldKräuterey, ebenfalls in Ehrhorn.