LEADER_Naturpark

Naturpark und LEADER-Region

Naturpark Lüneburger Heide und die LEADER unter einem Dach - hier erfahren Sie mehr über die Zusammenhänge.

Der Naturpark Lüneburger Heide wurde 2007 durch das Niedersächsische Umweltministerium als wertvolle und schützenswerte Kulturlandschaft anerkannt. Der Naturpark fördert die nachhaltige Entwicklung der Region als Lebens-, Wirtschafts- und Erholungsraum. Das Gebiet umfasst heute 1.070 km² und beherbergt ca. 100.000 Menschen. Insgesamt 45% der Fläche sind Naturschutz- und Landschaftsschutzgebiete.  Die Grenzen des Naturparks orientieren sich maßgeblich an Schutzgebieten, Wäldern, Flüssen oder Straßenzügen und nicht an Gemeindegrenzen.

Die LEADER Naturparkregion Lüneburger Heide ist mit 1.500 km² und gut 130.000 Einwohnern etwas größer als der Naturpark Lüneburger Heide, da fast alle Gemeinden und Städte mit ihren gesamten Flächen im europäischen LEADER-Prozess beteiligt sind. Das heißt, die Grenzen dieser LEADER-Naturparkregion sind in der Regel entlang kommunaler Grenzen.
Die zwei flächenmäßig größten Zugänge sind die Samtgemeinden Tostedt und Ilmenau. Die Kommunen Schneverdingen, Neuenkirchen und Soltau fungieren als „Scharnier“ zu der angrenzenden LEADER-Region Hohe Heide und gehören mit Gebietsanteilen in beide LEADER-Regionen. Auch die Stadt Buchholz engagiert sich in zwei Regionen. Der südliche Bereich der Stadt liegt im Naturpark und der nördliche Teil in der ILE Region Regionalpark Rosengarten.

Der Naturparkregion Lüneburger Heide e.V. sitzt mit seiner Geschäftsstelle in Winsen (Luhe) und ist sowohl für die Arbeit im Naturpark, als auch für die Belange der LEADER Naturparkregion zuständig. Auf diese Weise können doppelte Strukturen vermieden und die Belange der BewohnerInnen der Region gebündelt in innovative Projekte übersetzt werden.

Eine Karte mit der Kulisse des Naturparks Lüneburger Heide (Lila) und der LEADER-Naturparkregion Lüneburger Heide (Rot) finden Sie hier: Naturpark/LEADER-Naturparkregion.