Was ist eine lokale Aktionsgruppe

Die Lokale Aktionsgruppe (LAG)

In diesem Gremium kommen Bürger, Kommunalpolitik und Naturparkverwaltung zusammen, um über Projektmaßnahmen im Rahmen der LEADER-Förderung zu entscheiden.

Die Lokale Aktionsgruppe der Naturparkregion Lüneburger Heide ist Initiator und Träger des LEADER-Prozesses. Sie gliedert sich organisatorisch unter den "Naturparkregion Lüneburger Heide e.V." und ist damit für sich genommen kein rechtsfähiges Gremium. Die Satzung der Naturparkregion ist daher auch Geschäftsgrundlage zur Umsetzung des LEADER-Prozesses. Regionale Belange können auf diesem Wege gebündelt und unter einem Dach  bearbeitet werden. 

Die Mitglieder sind verantwortlich für die Umsetzung des regionalen Entwicklungskonzeptes. Die Gruppe trifft sich mindestens dreimal jährlich, um über die Förderung von Projekten zu beraten und den Prozess zu steuern. Das Gremium bündelt durch seine insgesamt 38 Mitglieder regionale Kompetenzen. Mehr als die Hälfte der Mitglieder sind Wirtschafts- und Sozialpartner und die weiteren Mitglieder setzten sich aus öffentlichen Partnern zusammen. Die Gremienarbeit der Lokalen Aktionsgruppe wird durch eine Geschäftsordnung geregelt, die die Satzung des Naturparks ergänzt. Alle Sitzungen sind öffentlich und Gäste immer willkommen. Die Protokolle zu den Sitzungen finden Sie im Downloadbereich.

Vorstand & Vorsitz

Der Vorstand bereitet die LAG-Sitzungen vor. Die Mitglieder setzen sich zusammen aus dem Vorstand des Naturparks sowie weiteren Wirtschafts- und Sozialpartnern. Den Vorsitz der Lokalen Aktionsgruppe hat Olaf Muus, der Samtgemeindebürgermeister Hanstedts. Er wurde für die Dauer von zwei Jahren gewählt.