Barfußpark

Übersicht geförderter Projekte

Mit Hilfe des EU-Föderprogramms Leader kann die Naturparkregion regionale Projekte unterstützen.

Im Januar 2016 hat die Lokale Aktionsgruppe der Leader Naturparkregion Lüneburger Heide ihre Arbeit aufgenommen und Projekte zur Förderung ausgewählt. Die Entscheidungsgrundlage bildet für jedes Projekt das Regionale Entwicklungskonzept. Alle Projekte die hier aufgelistet werden, haben die Zustimmung der Lokalen Aktionsgruppe bekommen und durch das Amt für regionale Landesentwicklung einen Zuwendungsbescheid erhalten.

Kultur- Lehmscheune Westergellersen

Projektträger: Gemeinde Westergellersen
Eine zentrale, derzeit leerstehende Lehmscheune wird zur "Kultur-Scheune" umgebaut. In der Scheune sollen künftig Konzerte und Lesungen stattfinden, aber auch Vereins- und Arbeitskreistreffen.

Handlungsfeld: Demographischer Wandel
Ziel: Weiterentwicklung der Willkommenskultur
Aktueller Stand: Umsetzung

Kunstpfad Jesteburg

Projektträger: Gemeinde Jesteburg
Der Kunstpfad Jesteburg wird die Gemeinde mit der Kunststätte Bossard verbinden. Entlang des Weges können sich die Besucher an verschiedenen Kunststücken erfreuen. Daraus wird ein Teilbereich über LEADER gefördert: ein Kunstwerk, dass mit permanenter Straßenfarbe gemalt wird.

Handlungsfeld: Naturparkspezifische Wirtschaftsentwicklung:
Ziel: Inwertsetzung regionaler Produkte und Wertschöpfungsketten, Vernetzung der Kunst und Kultur
Aktueller Stand: Umsetzung

Naturnahes Kanuwandern an der Luhe

Projektträger: Samtgemeinde Salzhausen in Kooperation mit der Stadt Winsen (Luhe) und der Samtgemeinde Amelinghausen
Es wird ein Konzept zur Weiterentwicklung des naturnahen Kanuwanderns an der Luhe erstellt. Dabei steht der Dialog der verschiedenen Akteure im Fokus.

Handlungsfeld: Naturparkspezifische Wirtschaftsentwicklung:
Ziel: Stärkung des naturnahen Tourismus
Aktueller Stand: Umsetzung

Interkommunaler Tourismuspavillon

Projektträger: Gemeinde Bispingen
In der Gemeinde Bispingen wird der Bau eines touristischen Infopavillons gefördert. Interessierte können sich hier 7 Tage die Woche rund um die Uhr über das historische und heutige Leben der Heidjer informieren. Personell besetzt wird das Informationsangebot nicht. Der Bau des rund 80 m² großen Pavillons soll in heimattypischer Bauweise entstehen.

Handlungsfeld: Naturparkspezifische Wirtschaftsentwicklung:
Ziel: Stärkung des naturnahen Tourismus
Aktueller Stand: Umsetzung

Umbennenung der Raststätte "Brunautal" in "Lüneburger Heide"

Projektträger: Gemeinde Bispingen
Die Gemeinde Bispingen hat initiiert, das die wegweisende Beschilderung der Raststätte "Brunautal" in "Lüneburger Heide" geändert wird. Die Umbenennung der Rastanlage besitzt einen hohen touristischen Wert mit positivem Marketingeffekt für die gesamte Region. Die Umbenennung erhöht den Bekanntheitsgrad und den Wiedererkennungswert und rückt die Dachmarke "Lüneburger Heide" in den Fokus im Sinne einer Landmarke und geografischen Orientierung.

Handlungsfeld: Naturparkspezifische Wirtschaftsentwicklung
Ziel: Stärkung des Tourismus
Aktueller Stand: Umsetzung

Erweiterung des Dorfparks Egestorf

Projektträger: Gemeinde Egestorf
Im Dorfpark Egestorf sind der Barfußpark, das Naturerlebnispark Aquadies, ein Wohnmobilstellplatz, ein Jugendcamp und der MTV Egestorf angesiedelt. Der Eingangsbereich des Kassenhäuschens wird umgestaltet, um den hohen Besucherzahlen durch eine bessere Lenkung gerecht zu werden, die Gäste gezielter zu den touristischen Angeboten der Region zu informieren und regionale Produkte anzubieten. 

Handlungsfeld: Naturparkspezifische Wirtschaftsentwicklung
Ziel: Stärkung des naturnahen Tourismus
Aktueller Stand: Umsetzung

Dialog Kutsche

Projektträger: Naturparkregion Lüneburger Heide e.V.
Im Naturpark Lüneburger Heide prägen die Kutschen seit Jahrhunderten das Landschaftsbild und sind zum wichtigen touristischen Imageträger geworden. Insbesondere im autofreien Naturschutzgebiet haben die gewerblichen Kutschen auch eine wichtige Rolle für die Mobilität. Um die Kutschen langfristig in der Region zu halten wird ein Moderationsverfahren durchgeführt, an dem die Eigentümer, die Touristiker, der Naturschutz und natürlich die Kutscher selbst eingebunden werden. Erreicht werden soll ein abgestimmtes Wegenetz, Vereinbarungen zu der Pflege und dem Erhalt sowie rechtliche Klarheit.

Hier geht es zum internen Downloadbereich für die Beteiligten des Moderationsprozesses.

Handlungsfeld: Naturparkspezifische Wirtschaftsentwicklung
Ziel: Stärkung des naturnahen Tourismus
Aktueller Stand: Umsetzung

Regionalmanagement

Projektträger: Naturparkregion Lüneburger Heide e.V.
Um den Leader-Prozess zu begleiten und zu steuerm wird das Management über den Förderzeitraum von 2016-2023 gefördert. Hierunter fallen u.a. die Personal und Bürokosten. Das Regionalmanagement berät Projektträger, betreut die Gremien, begleitet Projekt- und Arbeitsgruppen und kümmert sich um die Öffentlichkeitsarbeit.