Ein älteres Paar sitzt eng zusammen auf einer Bank unter einem Regenschirm

Der Verein Naturschutzpark e.V. (VNP) gründet sich 1909 in München

1909

Der Verein Naturschutzpark e.V. (VNP) gründet sich 1909 in München und setzt sich zum Ziel, großflächig Naturschutz zu betreiben.

Verein Naturschutzpark e.V.

Nach dem Vorbild der amerikanischen Nationalparks wollte der VNP in Mitteleuropa in den wichtigen und repräsentativen Naturräumen – Hochgebirge, Mittelgebirge und Tiefland – Gebiete in einer Größenordnung von jeweils mindestens 20.000 Hektar unter Schutz stellen. Im Hochgebirge hat der Verein Naturschutzpark maßgeblich dazu beigetragen, dass der erste Nationalpark Österreichs in den „Hohen Tauern“ entstand. Im Tiefland wurde er 1910 mit dem Ankauf der Flächen um den Wilseder Berg in der Lüneburger Heide aktiv, nachdem er durch Pastor Bode überzeugt wurde, sich in der Lüneburger Heide zu engagieren. Mehr zum VNP erfahren Sie auf der Seite des Vereins Naturschutzpark e.V.

1910

Pastor Bode überzeugt den VNP in der Lüneburger Heide aktiv zu werden. Der VNP kauft erste Flächen am Wilseder Berg an. Der Naturschutzpark Lüneburger Heide entsteht.

Pastor Bode

Wilhelm Bode (1860 bis 1927) war von 1886 an für 37 Jahre Pastor in Egestorf. Schon früh erkannte er die Schutzbedürftigkeit der einmaligen historischen Kulturlandschaft. Nach langen, mühseligen Verhandlungen gelang ihm 1906 mit Anderen zusammen der Erwerb des Totengrundes. Im Jahr 1909 überzeugte er den Verein Naturschutzpark in München, sich in der Lüneburger Heide zu engagieren. Im Jahr 1910 wurde von diesem der Wilseder Berg angekauft. Als im Jahr 1921 ein Gebiet von vier Quadratmeilen, in dessen Mitte der Wilseder Berg lag, von der Preußischen Regierung zum Naturschutzgebiet erklärt wurde, war seine unermüdliche jahrelange Arbeit von Erfolg gekrönt. Als besondere Ehre wurde für ihn wenige Meter von der Egestorfer Kirche entfernt eine Büste geschaffen.

1921

Das Gebiet um den Wilseder Berg wird von der Preußischen Regierung zum Naturschutzgebiet erklärt.

1954

Alfred Toepfer wird Vorsitzender des Vereins Naturschutzpark e.V.

Alfred Toepfer

Im Januar 1954 wurde der Hamburger Kaufmann und begeisterte Naturfreund Alfred Toepfer (1884-1993) Vorsitzender des Vereins Naturschutzpark. Als größter Getreidehändler der Welt zur damaligen Zeit gehörte Toepfer zu den markantesten Persönlichkeiten der westdeutschen Wirtschaft. Umfangreiche Reisen führten ihn durch viele Länder Europas, Amerikas und Asiens. Mit vollem Elan unterstützte er den Naturschutzpark. Seine Ziele, das Zentrum der Lüneburger Heide als Erholungsraum für die in den Aufbaujahren der Bundesrepublik hart arbeitende Bevölkerung in voller Schönheit zu erhalten und den Naturschutzgedanken in allen gesellschaftlichen Kreisen zu etablieren, verfolgte Toepfer eindringlich. Den Erholungswert der Natur wiederzuentdecken, den freien Sonntag als Gegengewicht zu einer harten Arbeitswoche möglichst belastungsfrei zu verbringen, waren die Visionen Toepfers.

1956

Alfred Toepfer setzt die Idee der Naturparke in Deutschland durch. Der Naturpark Lüneburger Heide wird als erster Naturpark in Deutschland gegründet. Er ist zu dieser Zeit identisch mit dem Naturschutzgebiet Lüneburger Heide. Der VNP wird Träger des Naturparks.

2003

Es entsteht die Idee, den Naturpark Lüneburger Heide zu erweitern.

2006

Der Verein Naturparkregion Lüneburger Heide e.V. gründet sich als neuer Träger des Naturparks Lüneburger Heide mit dem Ziel, eine nachhaltige Regionalentwicklung in der Region zu fördern.

2007

Der Naturpark Lüneburger Heide wird um das Vierfache seiner Fläche erweitert. Umweltminister Sander überreicht am 17. Februar 2007 die Urkunde (JPEG, 50 Kb). Der VNP übergibt die Trägerschaft des Naturparks Lüneburger Heide an den Verein Naturparkregion Lüneburger Heide. Der VNP sorgt weiterhin für den Erhalt und die Pflege der Heideflächen im Naturschutzgebiet.

Seit 2007

Der Verein Naturparkregion Lüneburger Heide arbeitet aktiv an Projekten insbesondere zur touristischen Entwicklung des Naturparks.