Ein Wanderer bei der Pause auf einer lila blühenden Heide

Parcours der Augenblicke (55 km)

Eiszeitliche Moränen haben die Landschaft geformt. Sanfte Hügelketten und weite Flusstäler zeugen davon. Der Wanderweg „Parcours der Augenblicke“ führt durch die Weite der Hügellandschaft. Lassen Sie sich verzaubern von Wäldern, von den wogenden Feldern und grünen Wiesen, von den weiten Blicken in die Flusstäler.

Der Rundwanderweg passiert Hanstedt und Salzhausen: zwei Orte, die gut mit Bussen zu erreichen sind. Von Hanstedt führt der Weg über den Höhenrücken des Ahrberg durch das Tal der Schmalen Aue bis nach Egestorf. Nach der Durchquerung des Spannwaldes erreichen Sie das 4000 Jahre alte Großsteingrab Eyendorf. Das Bodenprofil wird hier kurzwelliger. Vor Salzhausen liegt der Gallerberg, einst der Ort des örtlichen Galgens. Der Paaschberg erhebt sich inmitten des Ortes. Sehenswert ist die aus Feldsteinen erbaute Salzhauser St. Johannes-Kirche mit ihrem mächtigen Wehrturm.

Hinter Salzhausen verläuft der „Parcours der Augenblicke“ auf dem Höhenrücken zwischen der Luhe und dem Aubach. Über den Hamberg wandern Sie durch das liebliche Auetal und den Quarrendorfer Wald mit seinen knorrigen Buchen und erreichen wieder das Tal der Schmalen Aue.

TIPP: Gehen Sie den Weg zweimal, in unterschiedlicher Richtung. Sie werden erstaunt sein, wie sich die Wahrnehmung der Landschaft mit der Wanderrichtung verändert.

Die eiszeitliche geformte Landschaft

Vor allem die Eiszeiten haben das Landschaftsrelief der Lüneburger Heide geprägt. Gletscher aus Skandinavien schoben in mehreren Phasen Sand, Kies und Steine bis in die Norddeutsche Tiefebene. Am Rande des Eises bildeten Geröllablagerungen mächtige Endmoränen.

Der Wilseder Berg liegt genau im Schnittpunkt verschiedener Endmoränenzüge. Seine heutige Form erhielt das Kleingebirge durch Erosionsprozesse. Flüsse und Bäche bahnten sich ihren Weg dem mächtigen Urstromtal der Elbe zu und schwemmten Sand und Kies mit sich fort. Dabei lagerten sich große Mengen von Sand ab, der heute noch für den Boden der Lüneburger Heide typisch ist.

  • Interaktive Karte

    Mithilfe von Google-Maps können Sie sich die fünf Themenwanderwege durch den Naturpark Lüneburger Heide als interaktive Darstellung ansehen.