Ein Pflasterweg führt an Heidefläche vorbei
Jakobsmuschel

Pilgern auf dem Jacobusweg

Pilgern ist eine besondere Art des Wanderns: beten mit den Füßen und die Entdeckung der Langsamkeit.
Der Reisende bewegt sich zwischen Glaube, Besinnlichkeit und Natur. Abseits öffentlicher Straßen durch Wald, Feld und Heide. Abschalten vom Alltag und Ruhe in der Natur finden - der Jacobusweg Lüneburger Heide offenbart diese Möglichkeiten auf vielfältige Weise.

Im Jahr 2000 wurden mehr als 50 Pilgerzeichen in der Lüneburger Heide entdeckt. Der Weg aus dem Mittelalter wurde als alter Pilgerweg wieder neu belebt.
Der Jacobusweg Lüneburger Heide ist etwa 433 km lang. Ausgangspunkt ist die Pilgerkirche St. Jacobi in Hamburg. Von hier führ der Weg durch den Naturpark Lüneburger Heide nach Soltau. Hier teilt er sich in zwei Wegverläufe:
eine Tour führt durch das Aller-Leine Tal zum Kloster Mariensee,
die zweite Tour verläuft durch den 480 qkm großen Naturpark Südheide.
In Mandelsloh, etwa 10 km vor dem Kloster Mariensee, treffen beide Wege wieder zusammen.

Auf der Seite der Lüneburger Heide GmbH erhalten Sie Information zu dem gesamten Streckenverlauf des Jacobusweges sowie Etappenvorschläge. Informationen für die zweite Tour finden Sie bei der Region Celle.

Faltblatt und Pilgerpass zum Herunterladen

Hier haben wir das Faltblatt mit Streckenverlauf und kurzen Etappenbeschreibungen sowie den Pilgerpass für Sie zum Herunterladen eingestellt:

Ansicht vom Kopf eines Weihestabs

Es kommt kein Pilger nach Hause, ohne ein Vorurteil weniger und eine neue Idee mehr zu haben.

(Zitatgeber: Hl. Thomas Morus)